Dienstag, 4. November 2014

















Och nee. Da hat es wohl wieder am Rang gemangelt. Wenn man daher schon leicht verbissen die Tasche in lila trägt, dann bitte nicht noch beim offenbar unangenehmen Besuch des Marktes t.rotzen. Das macht sich von oben sicher gar nicht gut. Schön ist es bei Wind und Wetter draussen erst recht, wenn der Kaffee-Wagen mit Qualität lockt. Da kann ich fast nie Nein sagen. Als Frau mit Abneigung gegen die Ödnis der Innenstädte fühle ich mich ausgesprochen wohl in diesen sozialen Zentren eines Viertels. Da ist es dann fast so gemütlich wie im Nieselregen abends unter der Markise am Stehtisch auf der Weidengasse. Nur der Wodka war leider nirgends zu sehen. Was aber wohl lediglich eine Frage der Zeit ist: SchamanInnen im Anmarsch.
Im Kindergarten gab es Kürbis. Luca hat sich sehr genau das Wort Butternusskürbis gemerkt. Und gleich 3 Teller von der gemeinsam zubereiteten Mahlzeit gegessen. Wie er sagt. Heute gab es Rotkohl. Und so erhält er auch im Kindergarten einen ersten Eindruck vom Gemüse der Saison. Ich habe heute kleine Kastanien-Kuchen gebacken. Wenige Zutaten genügen vollkommen, aus alter Gewohnheit musste es aber mit reichlich Rum sein. Lecker!