Donnerstag, 11. September 2014




















Es war abzusehen, dass auch das Symbol des weiblichen Dreiecks für allerlei Anregung und Anwendung in der Umgebung sorgt. Diese ist mal mehr, mal weniger geschmackvoll. Ja. Auch den Buchstaben A, beispielsweise wie Astarte oder Astra oder Astrid, kann man offenbar gut gebrauchen. Bis hin zum sehr leise angehauchten "Arschloch". Und den doofen Kunden. Oder so. Doch. Frauen sind manchmal wirklich dämlich. Erst recht, wenn sie im Rudel auftreten. Das bedeutet Arbeit und mancher Konzern kommt dann so richtig ins Schwimmen. Oder landet in der Wüste. Ob Tiere eigentlich auch alleine einkaufen können? Mancher Blindenhund schafft das ja schon. Und erbittet sich sein Mittel gegen Allergie an der Kasse. Die Elefanten im Kölner Zoo sollten vielleicht auch zum Einkaufen abgerichtet werden. Die sind nämlich auch alle krank. Und leiden offenbar unter den Pocken. Die Tiere hätten sicher viel Vergnügen auf der Suche nach einem Mittel für oder gegen gute Gesundheit. Und dann erst die Geister. Ohhh, diese Geister! Aber wer Kunden-Dienste anbietet, muss halt auch mal kämpfen mit den Dämonen, bis er oben angekommen ist. Beispielsweise bei den blinden Damen, die immer mehr Technik nutzen und sich umfassend informieren, was manchem nun gar nicht so recht ist. Mal sehen, wann das erste durchgestrichene Dreieck an der Eingangstür eines Ladens klebt. Und so sehen wir wieder einmal: Die Assoziationsketten treiben wirklich bunte Blüten.