Sonntag, 27. Juli 2014




















Oh ja. Der Weg zur Freiheit. Wunderbar. Die Brücke überschreiten. Einfach herrlich. Berühmt werden. Und bekannt. Alle Aufmerksamkeit erhalten. Und sei es die des Auspuffs. Was mit Medien machen? Toll. So wie Klein Erna sich eben die große weite Welt vorstellt. Reich werden und schön. Denn die Chirurgie hilft notfalls etwas nach. Doch. Freiheit ist wirklich was Wunderbares. Allerdings ist hier gemeint die Freiheit, die nicht dazu missbraucht wird, um den Windschatten von Frauen auszunutzen zum kreativen Anwerben von anderen Frauen und Männern für die autoritäre Psychogruppe. Zum Beispiel. Denn das würde ja bedeuten, dass man sich willentlich und wissentlich in Gefahr begibt, die Freiheit des fallenden Gedankens am eigenen Leibe zu erfahren. Das ist doch nun wirklich kein Anzug aus der Kleiderkammer oder ein richtig röhrender Auspuff wert. Nicht wahr?