Freitag, 25. April 2014




















Die Runde in der Weidengasse auch am Zitronenladen vorbei bin ich gerade wieder gerne gefahren. Auch wenn Helen nun nicht mehr im Zitronenladen arbeitet. Das Praktikum fand entgegen der aktuellen Vereinbarungen ein schnelles Ende. Schön bleibt es natürlich trotzdem. Denn das südliche Flair in der Weidengasse und am Eigelstein ist unübersehbar. Und macht es doch erst so richtig interessant. Hinter Richard war sogar ein Parkplatz direkt vor dem Zitronenladen frei, und nach der zweiten Runde kam er auch selber auf die Straße. Was wirklich nicht überraschend. war. Wir hatten schon des öfteren dieses Vergnügen. Auch die freundliche blonde Mitarbeiterin, die es in der Weidengasse so dreckig findet, wollte wohl mal sehen, was sich da gerade tat. Doch wie ich vorgestern bereits sagte: Gut, wenn die Zigaretten im Ascheneimer landen. Aber klinisch rein ist nun wirklich krank.
Der Parkplatz hinter dem Volvo war natürlich nicht notwendig - vielen Dank Richard - ein paar Autos dahinter war nämlich auch ein Platz frei geworden. Doch bei aller Freude über so viel Verkehr im Viertel: "Vorsicht" ist geboten, wie ich vorhin ja bereits zu ihm auf der Straße sagte, als er mir den Platz hinter sich freundlich zuweisen wollte. Der nun wirklich nicht nötig war. Augen auf im Straßenverkehr. So ein südliches Flair provoziert eben manchmal auch eine etwas ungeordnete Fahrweise. Das haben wir dort schon des öfteren gesehen.






















.