Freitag, 11. April 2014




















"Die jüdischen Gemeindevorstände und Rabbiner in Deutschland sehen sich seit Jahren von evangelikalen Missionsdiensten herausgefordert, die insbesondere russischsprachige jüdische Zuwanderer für den Glauben an Jesus gewinnen wollen; zuletzt haben die deutschen Chabad-Vertreter bei ihrem Treffen in Dresden diskutiert, wie dieser Missionstätigkeit zu begegnen sei. Das Internationale Missionswerk "Juden für Jesus", die "Arbeitsgemeinschaft für das messianische Zeugnis in Israel" und die messianische Wohltätigkeitsorganisation "Vision für Israel" waren aber auch unter den offiziellen Ausstellern des Berliner Israel-Kongresses, an die sich Charlotte Knobloch mit ihrem Grußwort wandte."




Wikipedia: "Als Christlichen Zionismus beschreibt man die vor allem im evangelikalen Christentum verbreitete Ansicht, dass Christen den Staat Israel aus theologischen Gründen unterstützen müssen." Der christliche Zionismus ist keine einheitliche Bewegung. So gibt es Gruppierungen, die offen Juden zu missionieren versuchen, andere, die diese Versuche konsequent ablehnen.




"Widerspruch aus Hass und Nächstenliebe": Die Synagoge Satans. PDF-Dokument Evangelikaler Antisemitismus























.