Mittwoch, 9. April 2014





















Auf den Einfall der patriarchalen Horden reagierten matriarchale Clans wahrscheinlich mit der Ausbildung der Amazonen, so die These einiger ForscherInnen. In der Praxis werden heute Kinder gegen ihre Mütter aufgehetzt, die Heranbildung von matriarchalen Clans wird mit den Mitteln des Pascha-Paradieses versucht zu verhindern. Dazu gehört natürlich auch, dass man sich möglichst dummwillige, billige und arg einseitig informierte DienerInnen für eigene Zwecke heranzüchtet, die dann ein paar Krümel vom Kuchen an ihrem Katzentisch verzehren dürfen. Interessant zu beobachten ist es, wie die HelferInnen zurechtgebildet werden mit dümmlichster Esoterik, die sich bei näherer Betrachtung als frauenfeindlich und faschistoid entpuppt, oft genug im Auftrag von Wirtschafts-Interessen. Es ist unsäglich, was manche Hebammen für einen Quatsch verbreiten. Ein stabiler Baby-Tragerucksack erzeugt schlechtes Karma. Genau wie der behutsam angeleitete Blick von Babies nach vorne in die Welt. Oder so ähnlich. So wird die Diskussion über Tragetücher und Baby-Tragerucksäcke - auch im Internet - so professionell geführt, dass etwas zaghaftere Versuche der Aufklärung darüber, dass billigste Stofflappen für teures Geld unter dem Mantel ideologischer Scheisse verkauft werden sollen, von Marketing-Profis abgeschmettert mit den üblichen Taktiken des Ellbogen-Business. Bis wieder einer in aller Ruhe über sein Business nachdenken kann. Weil er wirklich Zeit dazu ist.







Wie sieht es momentan aus mit der Mottowoche der AbiturientInnen? Da toben in Köln die Fronten. Denn zum Glück verstehen immer mehr, was wirklich läuft. Leider hat es sich noch nicht überall herumgesprochen, dass der Versuch, Kinder an die lange Leine gegen ihre Mütter zu legen, in diesen Zeiten des Umbruchs nun immer eine passende Antwort erhält. Erst recht, wenn es sich wieder einmal um den Versuch handelt, die Nachfahren des Holocaust zu vereinzeln und sie (unter falscher Flagge) für eigene Zwecke einzusammeln. Vor allem auch die Nachfahren zu vereinzeln oder auszuschalten, die sich etwas intensiver mit internationalen (Wirtschafts-)Netzwerken befassen, welche profitierten vom Holocaust. Und der Gründung des Staates Israel. Mein Großvater und mein Vater gehörten zu denen, die sich sehr aktiv in Deutschland, Österreich und der Schweiz umgesehen haben. Köln ist da ein ganz besonderer Kampfplatz. Hier sind die alten Netzwerke arg aktiv. Und die Nachfahren sollen eingebunden, unter Kontrolle gebracht und die Energie in eigene Kanäle geleitet werden.






Niemandem bleibt der individuelle lange Lernweg erspart, der sich wirklich auf den Weg machen möchte. Das erzeugt bei manchen Wut, und es werden Trigger aus dem Leben der anderen, dem Leben der Eltern beispielsweise gestreut, wenn diese die Mechanismen der autoritären Psychogruppe analysieren. LeserInnen dieses Blogs wissen um die Strukturen, die momentan immer sichtbarer werden dank verschiedener Mittel und Methoden.






















.