Samstag, 29. März 2014




















Paris. Mittendrin. Ein Buchladen. Auf jeden Fall unordentlich. Nicht klinisch rein. Und Kaffee oder Tee gibt's hoffentlich für alle, die das wollen. Ob mit oder ohne Rollator. Und Sauerstoff-Schlauch in der Nase. *Fremdschäm*.




Update Samstag - Kommentator glasperlenspieler83 vor 12 Stunden: "Absolut, so eine schöne Idee. Beim nächsten Parisbesuch muss ich dort vorbeischauen. Keine Privatsphäre zu haben halte ich zwar eigentlich nicht aus, aber ev. 2 oder 3 Tage... Wer weiß. Man lernt sicher total nette und außergewöhnliche Leute dort kennen". Zitatende des Kommentars zum verlinkten Artikel. Gut, dass meine nächtliche Leselektüre so sehr auf Interesse stößt: Heide Göttner-Abendroth, Das Matriarchat I, Geschichte seiner Erforschung. Dafür gibt's dann im wirklich wahren Leben für alle Feinschmecker wieder einen frischen Fisch auf den Tisch. Gruss von den JägermeisterInnen.























.