Sonntag, 9. März 2014



















Abends noch ein Glas Rotwein? Oder morgens auf dem Markt eine Tasse Kaffee und eine wohltuende Kleinigkeit zum Essen? Und der Einkauf? Für Mütter und Väter bedeutet er oft genug anstrengende Arbeit. Es soll aber tatsächlich möglich sein, diese wesentlich stressfreier zusammen mit Kindern zu gestalten. Ja, Erziehung findet auch auf dem Markt statt. Erst recht im Supermarkt. Das superdicke Überraschungsei für 2,99 Euro zu Ostern soll trotz passender Kinderhöhe lieber wieder weggelegt, die Sinne geschult, soweit dieses in reizüberfluteter Atmosphäre möglich ist, und verantwortungsvolles Kosumverhalten gelernt werden. Sehr schade, dass viele Erwachsene - aus nachvollziehbaren Gründen - diesen Weg scheuen. Und wo kaufen Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit ein? Natürlich ist der kostenfreie Lieferservice ein gutes Angebot. Aber auf dem Marktplatz ist es auch sehr schön. Für alle.






















.