Freitag, 7. Februar 2014


















Bei Wind und Wetter: Food Gypsy - Les Halles Dijon




"Eines der Glanzstücke der Restaurierung des historischen Stadtkerns ist die Erneuerung der Markthalle. 1873 nach Pariser Vorbild erbaut, wurde sie 1993-95 detailgenau restauriert. Jetzt ist Les Halles mit einem reichhaltigen Angebot an Köstlichkeiten von Käse bis Waldhonig ein belebter Treffpunkt. Aber auch das Viertel der Händler und Handwerker ist eine ideale Gegend zum Bummeln zwischen Fachwerkgiebeln, Runderkern und Treppentürmchen."



Burgund: Notre - Dame Dijon. "Die Eule zu streicheln - möglichst mit der linken Hand - bringt Glück, und darum ist die kleine steinerne Figur an einem Strebepfeiler der Kirche Notre-Dame (13. Jahrhundert) schon ganz abgenutzt. Eingezwängt zwischen den Häusern der Umgebung ragt die einzigartige Fassade auf - mit reichem, gotischem Figurenschmuck, hauptsächlich aus falschen Wasserspeiern, die von den Restauratoren des 19. Jahrhunderts sorgfältig erneuert wurden. Der kostbarste Kirchenbesitz ist die Schwarze Madonna, Notre-Dame de Bon Espoir, aus dem 12. Jahrhundert - die Schutzpatronin der Stadt. Die Statue gilt als eine der ältesten hölzernen Marienskulpturen Frankreichs."






















.