Samstag, 8. Februar 2014



















"Anders als in vielen anderen europäischen Ländern wird es die Pille danach in Deutschland auch künftig nur auf Rezept geben. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sprach sich gegen eine Freigabe des Präparats aus. Stattdessen warb er für einen zügigen, diskriminierungsfreien Zugang und gute Beratung. Das sei am besten gewährleistet, wenn es bei der Verschreibungspflicht bleibe, sagte der CDU-Politiker der 'Welt am Sonntag'. Ein Expertenausschuss des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (Bfarm) hatte sich Mitte Januar dafür ausgesprochen, die Pille danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel rezeptfrei auszuhändigen."




















.