Donnerstag, 30. Januar 2014





















Es freut mich, wenn ins Haus des von Mitarbeiterschwund bedrohten Kölner Stadtanzeigers ab und an entspannende Leselektüre flattert. Neben gewerkschaftlichen Gebeten lässt sich da sicher aus der nächtlichen Leselektüre der anderen das eine oder andere erbauende Ritual finden. Was gestern offenbar so inspirierend gewirkt hat, dass man daraus die Stichworte "Ritual" unbedingt in Buchstaben und Bild verarbeiten musste. Wir wünschen einen frohen, freudigen und nicht ganz so frommen Heimweg.
Der hilft vielleicht auch bei besserer Schnittführung. Denn Frankenstein, Hannas Reise nach Israel und das vor vielen Jahren stattfindende Attentat auf dem Oktoberfest gehen in der Fantasie mancher MitarbeiterInnen dann doch eine dringend behandlungsbedürftige Symbiose ein.






Update:



Freitag vormittag. Werbung mit "Sky. Immer überall." Und der Oma, die eine Tasse Kaffee trinkt. Vielleicht noch das Ritual-Buch im Regal? Wir wünschen dem Online-Team des KStA auch ein klares Wochenende und gut überlegte Positionen in allen Lebenslagen. Ästhetisch sollte es sein. Das macht sich so besser auf dem Material.
Ebenfalls ein klares Wochenende unseren bienenfleissigen Sekretärinnen und (Brot-)Verkäuferinnen. Diesen Damen bringen die Tränen am Morgen genau den Quassel-Stoff, der dann das Material wieder so richtig rund macht.






















.