Sonntag, 24. November 2013




















Tja Köln. Du blank gescheuertes Drecksloch für Wirtschaftsfaschisten aller Art. Schau in den Spiegel. Siehst verdammt hässlich aus. Nicht wahr? Hat nicht ganz so gut geklappt mit den diversen Sündenbocken und religiösen Unterwerfungs-Fantasien. Köln - Stadt diverser Dienste, die sich gegenseitig auf den Füßen stehen. Und solche armen Irren in den Einsatz schicken. Wollen wir wetten, dass diese arme Irren sich ganz schnell drehen können, wenn sie erfahren, für wen sie da wirklich arbeiten? Wer die falschen Frontgruppen-Führer sind? Wer da in Wirklichkeit das große Geld auf wessen Kosten verdient? Wieviele Unternehmen sind zum Beispiel pleite gegangen beim Bau des Kölner Hauptbahnhofs? Und warum?

























.