Mittwoch, 23. Oktober 2013





















Via Facebook 'Israel in Deutschland'. Manche erinnern sich vielleicht? Zitat von der Facebook-Seite: "Präsident Shimon Peres ist gestern in Berlin vom Verband Deutscher Zeitschriftenverleger mit der "Goldenen Victoria für das Lebenswerk" geehrt worden. Hans-Dietrich Genscher sagte in seiner Laudatio:


„Mit Israel sind wir Deutschen als Lehre aus der Shoah in einzigartiger Weise verbunden. Shimon Peres gehört zu den großen Staatsmännern, die das frühzeitig erkannt und ganz konsequent nach dieser Einsicht gehandelt haben. Das hat den Weg geebnet für ein neues Verhältnis von Juden und Deutschen"





*Muahahahaa*. Soeben hat Luca zum allerersten Mal unbedingt einen kleinen Löffel voll Salz probieren wollen. Und fand es so lecker. P.S. Sitzt hier neben mir, wendet meinen Kopf zu sich: "Ich will noch mehr Salz".


(Update: Och, da ist ja wieder ein Eintrag bei Facebook. Bad Ass. Würde ich mal sagen.)



Ich finde, die "Generation Blogger" hat bereits Großartiges geleistet. Vielleicht schreiben mal ein paar Blogger einen Beitrag über den Drang, kleinen Mädchen unbedingt ganz viele Vornamen geben zu müssen? Eine Mischung aus etwas esoterisch klingendem Englisch-Germanisch-Ex-Jugoslawisch beispielsweise?"
Das Wort Zeitungsverleger-Fotze übrigens in Zusammenhang mit "kennt da eine Frau von der FAZ" stammt nun wirklich nicht von mir. Jedenfalls nicht in dieser Form. Da klang halt des öfteren ein wenig die Wut durch, dass man an die lange Leine gelegt wurde. Beim Versuch, selber an die lange Leine zu legen. Tja ... Immer diese alten Achsen. Kinder können da wirklich ein lebendes Mittel der Verbundenheit sein. Und dann erst diese kernigen, leicht uniformierten Aussagen. Schön, dass die Demokratie da immer mehr technische Möglichkeiten zur (Meinungs-)Vielfalt und Vermittlung von eher unbequemer Forschung hat - Nicht nur im Internet. Und wenn luntelegte Zuhälter - ein Zitat: "Du benimmst dich wie ein Zuhälter", Antwort: "Ja!!!" - dann beispielsweise versuchen, die Co-Autorin von "Generation Blogger" mit Profi-Mitteln zu stoppen, dann, ja dann kann das schon mal - als erstes - zum Sprengen des eigenen esoterischen Honigtopfes führen. Heute schon die Seite "Freedom for Mind" besucht?

























.