Donnerstag, 9. Mai 2013




















"Exkrement überhitzter Phantasten"
P.S. Aaah, ich sehe gerade, da möchte noch jemand effektiv kochen lernen. Gefallen die Farben neben meinem Bett denn so sehr?
P.P.S. Und hier ein paar kleine und feine Unterschiede. Denn auch das Kochen und erst recht der Genuss von bunter Buchstabensuppe will wirklich gelernt sein.


18:48 Uhr: Schas - Partei lt. Wikipedia. Im ISLA-Blog gibt es unter dem Stichwort "ultraorthodoxe" zum Beispiel folgenden Eintrag, (Herr.chen!) Über den zitierten Clown, ähh. Verzeihung, Rabbiner, kann man folgendes lesen, Herr Clown. Alles clear heute?


19:22 Uhr: Und jetzt wieder der Schwenk auf (berechtigte) Kirchenkritik? Ja ja. Es ist schon schwer, clear und cool zu sein. Selbst mit total toller und absolut gereinigter Wissenschaftsreligion. Heute schon genug seminart und hobbypsychologisch geclownt?


Bei einer Tasse Kaffee könnten sich eigentlich mal die Geister austauschen, die sich gegenseitig immer in der Umgebung daran erinnern wollen, wer da bei wem im Visier steht. Es langweilt teilweise ein wenig. Denn je kleiner das Hirn, desto dümmer die Organisation. Und nicht alles, was sich für ein Genie hält, ist auch eines. Es hilft halt beim gruppendynamischen Wir-DieAnderen. Vielleicht ein heiteres Foto-Raten? Ein-, Zwei-, und-Dreifach-Einordnungen sind erlaubt und üblich im komischen Köln.





Und noch was. Wie es das Wort bereits andeutet, bin ich nicht Mitglied (Update: Links dieses Users zum dritten Mal korrigiert) im Club der DienerInnen des Pascha-Paradieses. Ich konzentriere mich möglichst trotz aller professionellen Störmanöver auf das, was ich immer mehr kann. Die Demaskierung falsch blinkender Hexen und schein.heiliger FrontführerInnen des Pascha-Paradieses bereitet mir allerdings hin und wieder viel Vergnügen.










10. Mai, 09:20 Uhr: Die Länge des Schwanzes bestimmt nicht unbedingt den Trainings-Grad der professionellen Provokation. Und wer im Bett liegt, arbeitet bestimmt nicht, sondern überlegt sich ernsthaft die Struktur des kommenden Tages. Oder so. Ja. So sind sie ... Siehe der Punkt Ein-, Zwei-, und Dreifach-Einordnungen in Kombination mit: Herrin, lass Hirn vom Himmel fallen!



Zur ausführlichen Definition des Wortes "Herrin des Himmels" (kosmische schöpferische Weiblichkeit in uns allen) siehe zum Beispiel Gerda Weiler, Das Matriarchat im Alten Israel, Kohlhammer Verlag 1989




10. Mai 12.33 Uhr: "Eigentlich wollten sie nur beten, doch allein deshalb haben Jüdinnen an der Klagemauer in Jerusalem am Freitag schwere Tumulte ausgelöst. Mehrere hundert orthodoxe Juden versuchten, die Frauengruppe Women of the Wall daran zu hindern, mit Gebetsschal an der heiligsten Stätte des Judentums zu beten. Aus Sicht orthodoxer Juden steht dieses Recht allein männlichen Gläubigen zu. Ein Großaufgebot der Polizei sicherte das Gebet der etwa 30 Women of the Wall, weil orthodoxe Rabbis dazu aufgerufen hatten, das Gebet unbedingt zu verhindern."
"Die unterschiedliche Auslegung der Schriften hatte in den letzten Jahren wiederholt zu Unruhen an der heiligen Stätte geführt. Immer wieder wurden die Women of the Wall bei ihren Aktionen festgenommen. Vor zwei Wochen beschloss das Amtsgericht in Jerusalem jedoch in einem Grundsatzurteil, dass auch Frauen den traditionellen Gebetsschal an der Klagemauer tragen dürfen. Es handle sich dabei nicht um eine Verletzung religiöser Bräuche, so die Begründung des Gerichts."




10. Mai 13:11 Uhr: Och. Na das ja ... *gg* So viele Menschen mögen Möhrchen? Also. Noch mal: Ich bin ein Hase. Dann kommen die total tollen Leute. Und dann kommen alle zum Kaffee-Trinken. Bis bald! Auf einen gemütlichen Plausch über alte Zeiten. :-) Zum Beispiel.





10. Mai 16:45 Uhr ... Also. Wie soll ich sagen. *Muahahahaa* Das war jetzt einer der besten Gags überhaupt ... Is ja fast wie Weihnachten. Nur viel lustiger *gg*




17:34 Uhr: Beleidigte Läbawürschte bekommen das, was sie brauchen.