Sonntag, 10. März 2013




















Na isses denn die Möglichkeit. Und ich dachte schon, das wäre nur eine bayerisch-internationale Variante. Was ist noch mal die Organisation Odessa? Öffentlich nicht existent? Und dann wäre da noch das. Und das. Und das da. Und viele weitere.



P.S. Könnte ich gerade kotzen.



P.P.S. Nur Kinder lassen sich ohne angemessenes Honorar instrumentalisieren. Und Unwissende sich von diversen Netzwerken und Psycho-Spielern einsetzen. Wieviele Kollateralschäden haben es eigentlich nicht geschafft? Mal sehen, wo das Licht der Öffentlichkeit noch leuchtet.




Update:


"Es sind ausreichend Fälle bekannt, bei denen aufgrund des Dienstgrades beim Nazi-Staats- und Sicherheitsapparat üppige Pensionsansprüche bei vereinzelten Bürgern des Beitrittsgebiets-anno89 nachträglich fällig wurden: infolge der übergestülpten (diesbezgl. bizarren) (west-)deutschen Gesetzeslage. Das betrifft vereinzelte Bürger, die bis dahin unter sehr bescheidenen Verhältnissen lebten. Sagt das nicht etwas über den Unterschied im Umgang der ehemals beiden deutschen Staaten mit diesem Thema aus." (Siehe dazu)





Update:


Noch mehr Medien-Pädagogisches für alle Fälle. Weiter im Thema, das immer öfter Medien-Interesse findet. Trotz der Seilschaften. Den Link im Kommentarbereich gefunden:
Hans Karl Peterlini, "Bomben aus zweiter Hand. Zwischen Gladio und Stasi: Südtirols missbrauchter Terrorismus".