Sonntag, 13. Januar 2013





















"Am Abend des 21. April 1896 hielt Sigmund Freud einen Vortrag mit dem Titel 'Zur Ätiologie der Hysterie' vor seinen Kollegen vom Verein für Psychiatrie und Neurologie in Wien." In diesem Vortrag benennt er als Ursache für schwere psychische Störungen den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen in der Familie. Freud hatte in Paris auch an Autopsien vergewaltigter und ermordeter Kinder teilgenommen.
Die "Wiener klinische Wochenschrift" druckte jedoch im Gegensatz zu den anderen Vorträgen lediglich den Titel ab.
Zu Beginn seiner Korrespondenz mit dem Freund und Arzt Wilhelm Fließ schrieb Freud über diese Zeitschrift: 'Die geehrte Christenheit ist sehr unanständig. Gestern gab es einen Hauptskandal in der Gesellschaft der Ärzte. Sie wollten uns zwangsweise auf ein neues Wochenblatt abonnieren, welches den geläuterten, exakten und christlichen Standpunkt einiger Hofräte, die das Arbeiten längst verlernt haben, behaupten soll. Sie setzen es natürlich durch; ich habe große Lust auszutreten."
In dem Band 'Aus den Anfängen der Psychoanalyse' fehlt dieser Satz und in Veröffentlichungen über Briefwechsel bleibt auch auf Geheiss von Anna Freud hin jeder Bezug zu diesem Vortrag unerwähnt. Der Vortrag wird totgeschwiegen, von seinen Kollegen wird Sigmund Freud angefeindet und isoliert. Auch dieser Satz aus einem Briefwechsel mit Fließ fehlt in den Veröffentlichungen: "Isoliert bin ich, daß du zufrieden sein kannst. Es sind irgendwelche Parolen ausgegeben worden, mich zu verlassen, denn alles fällt ringsum von mir ab."
Sigmund Freud wird später seine Erkenntnisse widerrufen, die Wiener Gesellschaft und seine Medizinerkollegen nehmen ihn daraufhin wieder in ihre Kreise auf. Die verzweifelten Schilderungen insbesondere seiner PatientInnen werden in seiner Theorie nur noch als eine reine Phantasievorstellung betrachtet, die Täter kommen ungeschoren davon und die Psychoanalyse wird weiter ihre Aufträge aus der feinen Gesellschaft erhalten.








Zitate aus: Jeffrey M. Masson. Was hat man dir, du armes Kind, getan? Sigmund Freuds Unterdrückung der Verführungstheorie.



P.S. In der Amazon-Liste fehlt aus irgendeinem Grund dieser vor kurzem bestellte und auf dem ungesicherten Postweg ausgelieferte Titel. By the way: Nein, Frauen sind keine kleinen Kinder. Weder in Paris noch an anderen Orten in dieser Welt.





















.