Dienstag, 4. Dezember 2012




















Wie wäre es - auch in diesem Fall mit: Fakten, Fakten, Fakten? Ist das so, wie unten im Kommentar zum verlinkten Artikel kommentiert? Und wie sehen zum Beispiel die soziodemografischen Daten der Bevölkerung in NRW aus? Dazu dann ein Vergleich mit verschieden motivierten Kriminalitätsstatistiken?
Einen der Herren Betreuer aus Usedom, das ein Hort von Einstellungen mit ordentlich deutscher Rechtsdraussen-Haltung geworden ist, hatte ich, so glaube ich mich zumindest zu erinnern, auch mal im Seminar sitzen neben den Schülern. Er wollte sie wohl genau wie viele andere Kollegen aus den Neuen Bundesländern nicht alleine lassen mit meiner Gegenwart, wie sonst üblich.
"Upps. Ist halt passiert. Können ja nicht alles unter Kontrolle haben."
Oder so ähnlich. Es ging um den versuchten Totschlag an einem ausländischen Jugendlichen auf einem Zeltplatz. Wahrscheinlich war dieser nicht gewillt, genau wie die anderen brav im Kollektiv sein Spiegelei zum Frühstück zu essen.






"Großspurigkeit und Aktionismus, dafür ist Herr Jäger in NRW berühmt und berüchtigt. Ausgerechnet einer der schwächsten Innenminister der Republik, der in seinem Bundesland durchweg eine beispiellose Kriminalitätsrate zu verantworten hat und insbesondere einer Kriminalpolizei vorsteht, die im Bundesvergleich mit Abstand die niedrigste Aufklärungsrate zu verzeichnen hat, spielt sich als kenntnisreicher Minister bei einer doch sehr komplexen Thematik auf. Die wirklich großen Probleme überlassen Sie doch bitte den kompetenten Innenministern, die seit Jahren statistisch belegen können, dass sie ihr Handwerk verstehen. Im Bund bekommt man über Leistung und Kompetenz seine Anerkennung, Herr Jäger."






















.