Freitag, 19. Oktober 2012


















"Kölner Polizei gibt Personalien von Links-Aktivisten an NPD weiter - In einem report-k vorliegenden Schreiben an den NPD Landesverband NRW vom 21.05.2012 bittet das Kölner Polizeipräsidium um Abholung der abgeschnittenen Wahlplakate und nennt die vollständigen Namen der Beschuldigten samt Geburtsdatum. Dem Wortlaut des Schreibens ist zu entnehmen, dass die NPD bis dato nicht über den Vorfall informiert war. Somit kann es sich nicht um eine von der NPD erbetene Auskunft handeln. Der Angeklagte bekräftigte dies, in dem er die Weitergabe der Personalien als „unaufgeforderte Auskunft“ bezeichnete. Man werde Beschwerde beim Polizeipräsidium einreichen. Auf Nachfrage von report-k konnte die Pressestelle der Kölner Polizei die Datenweitergabe nicht konkret bestätigen".




















.