Donnerstag, 23. August 2012















"I was 15 and Frank, a high-ranking Sea Org member, was pissed off. He shoved me against a wall and started screaming at me about an inch away from my face. He kept spitting, and I reached up and wiped it off my face. He lost it and kept slamming me against a wall in front of other Sea Org members, and they did nothing.

But you have to understand that we were so programmed to look the other way. He's my senior and I'm not allowed to back flash (talk back) ...

All of those celebrities in the news are not the face of Scientology, we are. The broken ones, the kids who wandered the halls and were never important enough to be looked at, with their hollow bruised dirty faces, sad eyes and tear tracks. Unless you walked in my shoes then you'll never understand, but I hope I have given a small glimmer of what Scientology really is. I'll continue to walk alone, never broke, just badly bent."






You never walk alone.









By the way: Weisse Scheiss-Töpfe mit Menschenfischern entleeren, die ein neues SklavInnenzeitalter einläuten wollen, alte Traumata triggern oder neue entstehen lassen, Menschen zersetzen und an den Rand des Abgrunds treiben, um sie dann zu instrumentalisieren für Aufgaben aller Art, ist eine besondere Spezialität von SchamanInnen. Und eignet sich hervorragend als Vorlage für das nächste Hörspiel. So wäre es zum Beispiel interessant zu hören, wie eine offenbar hochgradig traumatisierte Charlotte den Stoff über ihre angeblichen vaginalen Erlebnisse von der Söldner-Truppe mit Meerblick verfremden lässt. Die die Geschichten als Hühnerfutter verwenden.




Erinnert sich jemand an das Hörspiel? Chiffre: Morgaine in BlogLand. Kurze Geschichten von Bloggerinnen. "Uneingeschränkt dienstbereit". Zum Beispiel. Fakten, Fiktionen und ein weiterer "Leitfaden für den lukrativen Porno-Ring. Oder: Wie bekomme ich BloggerInnen billig und willig." Allerdings noch ohne Verlagsspiele mit den 10 kleinen Negerlein. Damals bereits im Angebot: Persönlichkeitsspaltung leicht gemacht. Wie wir wieder einmal versuchten, vielseitig zu vermarktende Hellsicht mit Hilfe von Traumata ein wenig zu erweitern und unsere AnwerberInnen in Hexen-Zirkel aller Art aussandten. Ein attraktiver Job. Denn Männer, die auf Ziegen starren, sollen gerne genommen werden. Nein, soweit waren wir damals noch nicht.
Der Produzent des Hörspiels, mein Co-Autor von "Generation Blogger", hat heute mitgeteilt, es gebe die Aufnahmen noch. Und ob denn nicht eine Fortsetzung? Nun, wir werden sehen. Vielleicht dann etwas im Sinne von: Lukratives Tricksen, Tarnen, Täuschen. Lilith, Morgaine und das Matriarchat im Internet. Once Upon a Time in America. Es war einmal in Amerika. Und mehr Salz, bitte!





















.