Donnerstag, 30. August 2012

















Die Zusammenarbeit steht im Kontext der sogenannten "Östlichen Partnerschaft": Die Polizeien der Länder Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldawien, Ukraine und Weißrussland sollen an Standards der Europäischen Union herangeführt werden. Eine ähnliche Kooperation betreibt etwa Hamburg mit der Polizei in Istanbul mit gegenseitigen Hospitationen."





Es gibt viele nette Leute in diesen Ländern, die ein Bewusstsein für die Demokratie haben. Es gibt aber auch andere. Nicht, dass ganz aus Versehen, geschult mit den Methoden autoritärer Psychogruppen, die alten faschistisch-esoterischen Achsen angeblicher Eliten weiter arbeiten, auf denen sich auch Wirtschaftsfaschisten tummeln. Die Liebe zum Führer, zum buddhistischen Guru passt da ins Konzept. Ein wenig Yoga für den kalten Krieger gefällig? Nun, deswegen auch der aktuelle Ent-Nazinuttungs-Dienst. Wir brauchen da auch für die Behandlung der Kleinbürger-SA an Ehrenfelder Theken noch Nachschub, deren männliche und weibliche Mitglieder gerne mal mit Rollenspielen für ein gruppendynamisches Grinsen zur Stabilisierung des eigenen labilen Selbstbewussstseins sorgen. Da wird dann zum Beispiel wieder gegrinst wegen falscher Vorstellungen über rote Haare und grosse Nasen. Wer den Klassiker von Hannah Arendt über autoritäre Charaktere gelesen hat, kennt die Symptome des feigen und hinterhältigen Auftretens im selbstwertstabilisierenden Rudel. (Update: Und die des ADS-Syndroms, ebenfalls gespeist aus einem Minderwertigkeitskomplex. Hat wohl für was anderes nicht ganz gelangt). Diese alten Kameradschaften breiten sich weiter auf den alten Achsen aus, wenn ihnen nicht Gegenwind genau ins Gesicht pfeift. Da hilft dann auch kein Helm.
Auf alte Zeiten gehofft? Nun, die Zeiten ändern sich. Genau wie viele Organisationen. International. Viel Arbeit auch hier. Wir brauchen noch mehr Salz!






















.