Mittwoch, 27. Juni 2012


















"Jeden Morgen um sieben Uhr muss das auserwählte Volk antreten und alle Arbeit für uns machen. Sie müssen die Bude ausfegen, Stiefel putzen, Wäsche waschen und plätten, Besorgungen machen, Wasser holen und wegbringen usw. Wir brauchen überhaupt nichts mehr zu tun."
Mit seinem Kameraden Helmut F. "teilte" sich Gieschen "einen Juden". Außerdem hatte jeder der beiden "eine Jüdin, die eine ist 15 und die andere 19 Jahre alt, die eine heißt Eide und die andere Chawah. Die machen für uns alles, was wir wollen."




















.