Sonntag, 17. Juni 2012

.



















Die AnwerberInnen autoritärer (Psycho-)Gruppen und sogenannte "Abfickautomaten" weisen zumindest in Teilen eine erstarrte Persönlichkeitsstruktur auf. Sie arbeiten wie eine programmierte Maschine. Nützlich ist dazu zum Beispiel eine Ideologie. Eine Weltanschauung. Eine Religion. Im Dienst der vermeintlich guten Sache ist dann alles erlaubt, der Zweck heiligt die Mittel. Die Gruppe hat eine eigene Ethik, eigene Moral, und mit Hilfe des Dualismus von Innen und Aussen wird die Welt draussen zugunsten der eigenen Gruppe bearbeitet.
Um die Gruppenmitglieder im Sinne der Gruppe lenken und leiten zu können, wurden Teile der Persönlichkeit durch Abspaltung und Regressiontechniken auf ein kindliches Niveau gebracht und Abwehrmechanismen zur Immunisierung der Restpersönlichkeit, die eventuell noch vorhanden ist aus den Zeiten ausserhalb der Gruppe, werden als Hilfsmittel mit in den Einsatz gegeben. Diese Abwehrmechanismen können Grössenfantasien sein, die entstehen durch das Gefühl, andere unter Kontrolle zu haben. Oder aber die bewusst inszenierte Abwehr eigener Scham durch Projektion auf andere, die dann stellvertretend beschämt, gedemütigt und verletzt werden. Manches Grinsen spricht Bände über die Psyche der Täter.






Es gilt zuvorderst, den Opfern behutsam ein Bewusstsein über die Situation zu verschaffen. Das Opfersein hat absolut nichts mit eigener Schwäche oder sogenannten Charakterdefiziten zu tun. Erst recht nicht damit, dass jemand angeblich zu sensibel, zu weich ist. Zu wenig sogenannte Stärke besitzt. Jede und jeder kann zum Opfer werden. Bestimmte Gruppen haben sich sogar darauf spezialisiert, besonders "Sensible", Kreative anzuwerben, da ihre hohe emotionale Intelligenz sie als besonders lukrativ im Sinne der Gruppe erscheinen lässt.
Es gilt, die Opfer behutsam aus den Anwerbestrukturen der Gruppe, der Täter und Täterinnen zu entfernen. Und ein stabiles und vertrauensvolles Umfeld zu schaffen.
Und es gilt, die Täter und Täterinnen in ihrem Wirken zu neutralisieren. Eine eventuell folgende Heilung setzt eigenes Unrechtsbewusstsein voraus.























.