Freitag, 20. April 2012

Ich hasse diesen unnötigen Technik-Scheiss-Update. Kann ich bitte ganz einfach wie bisher meine Leerzeilen machen? Nur ein kurzer Kommentar: Das Investment-Banking zockt und zockt und zockt in bester Spielcasino-Manier, die neue Zocker-Industrie ist die Agrar- und Lebensmittelbranche, Rentenkassen wurden absichtlich geplündert, Großkonzernstrukturen verbreiten sich mit Hilfe der Kriegsindustrie und psychologischer Kriegsführung, die Millionärsquoten wachsen rasant. Und der Herr wagt es, Wahlkampf-Bla mit angeblich dringend benötigten Betreuungsplätzen zu machen für die unter Dreijährigen, damit noch mehr willige und billige Lohnsklavinnen genau dieses System am Laufen halten. Am besten die Bastarde gleich nach der Geburt abgeben in der Aufzuchtstation. Dort wird kategorisiert je nach Arbeitseinsatz. Besuchszeit der Bastarde einmal pro Woche erlaubt. Körperkontakt verboten. Es werden nämlich nur arbeitsfähige Autisten gebraucht. Die kann man dann sogar in der Nazi-Nutten-Industrie einsetzen. Oder wie? Wohl komplett verrückt geworden!!! Unabhängige Clan-Systeme mit matriarchalen Strukturen bilden ist die Devise. Und natürlich ist aktive Verteidigung angesagt. Im übrigen ist das ganze System des Kindergartens ein Auswuchs der Pascha-Paradiese. In einer Clan-Struktur sind die Kinder nicht getrennt von den Erwachsenen und werden nicht mit Firlefanz und Clownerien verwaltet. Das heisst nun aber gerade nicht, dass aufmerksamkeitsheischende schreiende Monster die Zeit bei den Erwachsenen für ihren Auftritt nutzen, die sie denn mit ihren ErzeugerInnen verbringen dürfen. Oder überangepasste Zwerge bereits die Uhr und den Terminkalender für Mami und Papi führen. Die Kinder sind in einer Clan-Struktur Teil der Gemeinschaft. Sie werden respektiert als eigene Persönlichkeiten. Nicht mehr. Nicht weniger.