Freitag, 2. März 2012

.














"Das sei eine eindeutige Anspielung auf Frankreich, das bis vor kurzem enge Beziehungen mit der Leitung in Syrien pflegte, das bis zur Mitte des vergangenen Jahrhunderts eine französische Kolonie war“, so Demidenko."




"Die westlichen Partner Russlands, so Lawrow, „befinden sich anscheinend im Bann eines künstlichen Schemas, dem falsche Einschätzungen der Entwicklung in Syrien zu Grunde liegen. Daraus ergeben sich auch Herangehensweisen, die manchmal außerhalb des völkerrechtlichen Feldes liegen“."





"Die Europäische Union erkenne den syrischen Nationalrat als einen legitimen Vertreter der Syrier an, die nach friedlichen Demokratiewandlungen streben, hieß es.
Im Ausland lebende Gegner des Assad-Regimes haben sich unter dem Dach des Syrischen Nationalrats (Syrian National Council, SNC) vereinigt. Dieses am 2. Oktober 2011 in Istanbul gegründete Gremium vereint nach eigenen Angaben rund 60 Prozent aller Assad-Widersacher. Der Präsident des SNC ist Burhan Ghaliun."





"Angesichts der Proteste in Syrien sieht US-Präsident Barack Obama keine Zukunft für den syrischen Staatschef Bashar al-Assad. Assads "Tage sind gezählt", sagte Obama in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit dem US-Monatsmagazin "The Atlantic"."





Und aufgrund der Erfahrungen in Libyen, wo der humanitäre Korridor (wieder einmal) als Einfallstor diente: "Auf Al-Dunja wurde die Kontrolle der IKRK Konvois angemahnt. Es sei nicht auszuschließen, daß Waffenmaterial mitgeführt werde. Vorsicht sei daher geboten."





"Rotem Kreuz wird Zugang zu Baba Amro verwehrt
weil die US-hörigen Ganoven Sprengfallen hinterlassen haben die erst entschärft werden müssen!" ?



















.