Samstag, 3. März 2012

















Krieg ist Frieden. Kopftücher kennzeichnen die Freiheit der Frau. Alles ist gut und erlaubt, was dem Ausbau und der Erhaltung unseres Systems dient.
Die Umdeutung von Begriffen, die Schaffung eines eigenen Ethik-Codes ist ein Mittel faschistischer Systeme. Es gilt, diese Maskeraden zu verdeutlichen, die Masken zu entreissen. Nein, das bedeutet nicht, die Kopftücher von den Köpfen zu reissen. Diese Frauen haben sich unterworfen, sie sind professionell bearbeitet worden und stehen unter Bewusstseinskontrolle. Für sie sind alle anderen Frauen Huren, die entsprechend behandelt werden dürfen. Wobei das Wort Hure auch ein versteckter Ausdruck von Neid ist, beinhaltet er doch die freie Wahl über den eigenen Körper, die Fähigkeit zu selbstbestimmter Sexualität, die eine Wohltat für Körper und Seele bedeutet. Natürlich ist es da kein Wunder, dass so viele Männer eine Hure fürchten.
Manches Kontrollsystem, das Frauen unterwirft, hat auch die Form einer zweckdienlich aufbereiteten Ideologie, die sich unter dem Mantel der Esoterik und lieblich lächelnder Religion verbirgt. Gerne werden als massenmediale Propaganda-Massnahme Geschichten von angeblich befreiten Frauen gezeigt. Sogar afrikanische Friedensnobelpreisträgerinnen tragen das Kopftuch. Siehe dazu: Krieg ist Frieden. Und zu Risiken und Nebenwirkungen des Widerspruchs fragen Sie ihre örtlich agierende Drohne. Ob die Ihnen wohl auch etwas erzählen kann über Parteien wie "Die Freiheit"? Nun, sie schmecken jedenfalls sehr süss.
Wer profitiert von Frauen, die unter Bewusstseinskontrolle gehalten werden? Wer sind diejenigen, die diese psychisch und physisch krankmachenden Kontrollsysteme verbreitet haben? Die Profiteure dieser Kontrollsysteme werden enttarnt, benannt und öffentlich gemacht. Ebenso wie ihre StiefelträgerInnen. Die Mittel der Profiteure werden unschädlich gemacht.
Ein Mittel ist, die Dinge bei ihrem ursprünglichen Namen zu nennen. Die vor Jahren bereits geplante Konzernzentrale für Kolonialismus steht ebenfalls in Stuttgart und heisst Africom. Es gibt viele Menschen innerhalb und ausserhalb des Systems, die sich dieser Form von Kolonialismus aktiv verweigern.




















.