Mittwoch, 29. Februar 2012

.














"Zuvor hatten Vertreter zahlreicher Länder Unterstützung für den von Deutschland, Katar, Kuwait, Saudi-Arabien und der Türkei eingebrachten Resolutionsentwurf signalisiert. Darin werden dem Assad-Regime willkürliche Hinrichtungen, Tötungen von Demonstranten, Folterungen und sexuelle Gewalt durch Regierungstruppen vorgeworfen.
Zu den entschiedensten Gegnern einer Verurteilung gehörte einmal mehr Russland. Auch der Iran und Kuba stützen die Position Syriens. Dessen UN-Botschafter bezeichnete die Debatte im Menschenrechtsrat als "Machenschaft" der Gegner Syriens und warf den UN vor, die Gewalt in dem arabischen Land zu schüren. US-Außenministerin Hillary Clinton hält es für möglich, dass der syrische Präsident als Kriegsverbrecher zu behandeln ist."



















.