Freitag, 25. November 2011

.














So, und nun noch einmal deutlich: Meine Tochter arbeitet nicht für Faschisten. Da hilft keine Desinformation und keine falsche Flagge. Pro Woche eine neutralisierte Person. Ebenso sind weitere (antisemitische) Mietmatratzen fällig. Wegficken und damit zutiefst verletzen wollen, dieses als Teil einer professionellen Zersetzung, ist ein Sport, der hässlich aussieht und viele Falten wirft. Ausserdem sieht ein weiteres Loch einfach nicht gut aus. Aber so ist eben das Leben. Persönliches Pech, wenn man an die professionelle Garde gerät. Dazu noch eine kleine Insider-Bemerkung: Dieses mag man ruhig als reichlich verspätete Antwort auf die 3 F verstehen. Alle Unverschämtheiten in diesem Beruf haben halt ihren Preis. Und tschüss!
















.