Sonntag, 30. Oktober 2011

.












SPIEGEL ONLINE: Die Amazigh-Sprachigen, die Berber, verlangen Anerkennung ihrer Sprache und Schrift - fördert das nicht minoritäre Zentrifugalkräfte?



Der Vizepräsident des Nationalen Übergangsrats, Abdul Hakim Ghoga:
Im Gegenteil - in der Vielfalt liegt die Stärke einer gesunden Demokratie. Das Amazigh sollte in Berber-Gebieten Amtssprache werden. Solch ein Modell könnte für viele Millionen Berber in anderen Ländern eine Vorbildfunktion darstellen.



SPIEGEL ONLINE: Offiziell verlautet, dass die Scharia, die islamische Rechtssprechung, Quelle von Justiz und Gerichtsbarkeit sein soll. Wird Libyen ein islamisches Staatswesen, etwa wie Saudi-Arabien oder Pakistan?



Ghoga: Islam ist kein Problem, wir sind eh alle Muslime. Aber Religion hat in der Politik nichts zu suchen. Wegen der Religion werden wir kein einziges Gesetz ändern oder verschärfen.



Update:
So so. Ist ja fast wie Eintopf für alle.















.