Dienstag, 27. September 2011

.
















Wenn du willst, dann kommt nach Hause. Ich sorge allerdings dafür, dass Luca nicht in einem Nazi-Netz gross wird. Tut mir Leid, das sagen zu müssen, aber ein lebender Vater, der seinen Sohn ab und zu sieht, ist doch auch für Luca gut ...!
Nein, natürlich würde ich persönlich niemals einen Nazi und dessen Familie töten. Aber es gibt eben Leute, die das tun. Es tut mir so leid, dass du das alles in dieser Form erleben musst. Aber das ist leider eine lange Geschichte. Hab' dich sehr lieb! Und um Luca mach dir keine Sorgen! Er wird gut behütet! Ich bin sicher, du kennst nun deine Verantwortung ... Keine Sorge, niemand wird dich von Luca trennen! Nur unter Nazis wird er nicht leben!
Und nein, natürlich habe ich nicht gesagt, dass er und seine Eltern Nazis sind. Ich sage nur, dass einige beweisbare Indizien dafür sprechen und was passieren könnte, wenn es so wäre. Wir haben uns ja selber schon einige Male über die Probleme auch in diesem Zusammenhang unterhalten, dein alleiniges Sorgerecht ist ja auch Ausdruck dieser offen auf dem Tisch liegenden Faktoren gewesen. Du erinnerst dich hoffentlich an viele Gespräche, die wir geführt haben über das Thema "Alkohol, Aggression und autoritäre Einstellungen." Und ich bin da Zeuge einiger Vorfälle hier in deinem Kinderzimmer gewesen, die mich als Pädagogin und Politologin mit diesem Schwerpunkt doch sehr nachdenklich gestimmt haben! Ich werde da - AUCH juristisch - selbstverständlich einen Blick darauf halten! ... Sorry, Helen! Nicht einfach, die Welt, in der auch du lebst. Aber als die Tochter, die ich mit klarem Blick erzogen habe, kannst du die Situation sehr genau analysieren. Du bist allerdings erwachsen, Luca nicht. Wir sorgen dann dafür, dass er dort hinkommt, wo sein Zuhause ist. Also. Bis nachher. Hab dich lieb. Mama




















.