Freitag, 23. September 2011

.















edition amalia
Akademie der Landschaft:



Samstag/Sonntag, 5./6. November 2011
Dr. Malika Grasshoff, Historikerin, Deutschland/Kabylei





Die heiligen Landschaften der Kabylen




Frau Malika Grasshoff wuchs bis zum Alter von siebzehn Jahren in einem Dorf der Kabylei auf, eine Berber-Siedlung Algeriens. Sie lebt heute in Deutschland, bleibt aber intensiv an ihre Herkunft gebunden. Ihre Untersuchungen über die Kabylei bieten neue, bisher unveröffentlichte Erkenntnisse über Riten und Mythen der traditionsreichen Gesellschaft der Berber Nordafrikas.





Alle alten Kulturen, die nicht die Schrift benutzen, verfügen über viele Rituale und besitzen sakrale Plätze und Landschaften. In der alten Kabylei gibt es zahlreiche Orte, die als sakral verehrt werden. So steht z.B. jedes Dorf unter der Aufsicht eines oder mehrerer Wächtergeister, die als „Beschützer des Dorfes" gelten und in Felsen oder noch häufiger in einem uralten Olivenbaum wohnen. Abgesehen von diesen Orten gibt es aber noch viele andere sakrale Plätze, wie Höhlen oder Quellen, die von den Frauen benutzt werden, zu bestimmten Fruchtbarkeitsriten und Heilungen. Das Seminar soll eine Einführung in die magische Betrachtungsweise und Weltvorstellung der Kabylen sein und zeigen, dass in der traditionellen Denkweise die Erde als ein lebendiger Organismus verehrt wurde.





Seminarort: Solothurn


















.