Samstag, 30. Juli 2011















Trotz allem erstaunlich, wie unsere internationalen (Wirtschafts-)faschisten mit vorgeschalteten Frontgruppen seit Generationen versuchen, Menschen zu vereinzeln, indem man andere in der Umgebung mit teilweise esoterisch angereichertem Honig lockt. Erstaunlich immer wieder, wie Misserfolge von Menschen organisiert werden, die als Sündenbock herhalten müssen für die Gruppendynamik. Erstaunlich der ständige Versuch, den Windschatten auf dem Wasser zu nutzen, indem man andere für sich unter falscher Flagge arbeiten lässt.
Auch Teile der marokkanischen Polizei haben bemerkt, wer sie da so intensiv trainiert mit angeblich total tollen Psychotechniken. Und nicht nur mancher Politiker oder die türkische Friseurin, die dank Seminarbesuch plötzlich den Durchblick über verschiedene Kundinnen hatte, bekommt jetzt öfter Besuch von drolligen Damen, die die Chefs gut kennen. Viele deutsche HandwerkerInnen und DienstleisterInnen haben begriffen, dass der Weg zur totalen Freiheit der Weg zur steilen Klippe ist. Und nicht jede verträgt so viel Rückenwind.
Selbst einige unserer goldigen EsoterikerInnen mit Drang zum einzig Elitären dämmert es langsam, dass ihnen offenbar ein wenig Ortskenntnis und Allgemeinbildung fehlte. Sie haben es begriffen, sofern sie denn dazu vor lauter Dissoziation und anderen Psycho-Spielen mit Tricks und Technik noch in der Lage sind.
http://independentsla.blogspot.com/2009/10/blog-post_9134.html

















.