Dienstag, 28. Juni 2011

.













"Scheint sich um eine Gated Community zu handeln. Kommt normalerweise erst am Ende einer Gentrifizierung, um sich nach vollendeter Segregation des Viertels innerhalb der neu entstandenen Mittelklasse als elitäre Oberschicht weiter abzugrenzen." Durch den Kauf von mit Mozart und Bach beschalltem Salz beispielsweise. Stichwort "Gentrifizierung" in Köln-Kalk? http://www.feynschliff.de/blog/
Das Thema "Gentrifizierung" wurde hier im Blog bereits erwähnt. Es gibt dazu ein eigenes Blog: Gentrification Blog. Dieser Prozess geht einher mit der Ansiedlung von Menschenfischern fundamentalistischer Gruppen. Wem gehört die Stadt? Und wieviele Yoga-AnbieterInnen wollen sich noch in Köln-Kalk ansiedeln? Oder handelt es sich doch um ein kollektives politisches Fitness-Training für Frauen nicht aus der Ecke der eher weißen Esoterik? Der so total hipp aussehenden Glastonbury-BesucherInnen mit buddhistischem Flair und Fangauftrag? Wie wäre es denn mit einem Fitness-Training mit matriarchalen Strukturen? Es gibt auch Frauen, die männlichen Unterdrückern im Guru-Gewand im Auftrag von Geostrategen und Wirtschaftsfaschisten nicht huldigen wollen. Es sei denn, sie sind bereits so bearbeitet und gehirngewaschen, dass sie gar nichts mehr merken und sich stattdessen instrumentalisieren lassen. Noch mal der Hinweis auf




Holm, Andrej (Hrsg.)
Reclaim Berlin
Soziale Kämpfe in der neoliberalen Stadt
Assoziation A - April 2011




Reclaim Köln-Kalk!
Wochenmarkt samstags: Köln-Kalk Post? Keine Ahnung, wie die aktuelle Markt-Situation dort aussieht. Wir werden sehen!

















.