Dienstag, 14. Juni 2011

.














Möchten einige Ladies aus orientalischen Ländern, aus Afrika oder anderen eher nicht weissen Gegenden vielleicht Flora19.de mit ihrer Anwesenheit zwecks Information und Aufklärung beglücken? Eventuell mit männlicher Begleitung? Oder einen Vortrag in der Kölner Flora aus diesem Hause hören? Heute kam ein Werbe-Flyer an mit Hinweis auf zwei Führungen im Botanischen Garten, Amsterdamer Straße, Titel "wo der Pfeffer wächst..." und "Kostbarkeiten aus dem Orient...".
Flora19.de - Weht dort eigentlich immer noch die Suzuki-Fahne und was macht die Buchveröffentlichung bei Kiepenheuer und Witsch gemeinsam mit dem Kölner Arzt aus der ehemaligen Oberschicht Rumäniens, der aus dem schrecklichen Sozialismus floh und im goldenen Westen zum Buddhisten wurde? - wirbt in meinem heute angekommenen Werbe-Exemplar mit lieblichem Apfelambiente und japanisch aussehenden Schriftzeichen, sehr hübsch dazu die grün-gelben Drinks in schokoladencremiger Flüssigkeit im Glas. Sieht lecker aus und schmeckt wahrscheinlich ungefähr so wie der Probedrink, den ich dort vor einigen Jahren exklusiv zu mir nahm. Außer mir hatte anscheinend niemand den Termin zur Verkostung wahrgenommen. Auch den Drink mit Namen "Blauer Engel" habe ich noch ganz gut im Sinn. Aus irgendeinem Grund ging es mir leider danach nicht gut. Es war wahrscheinlich der Stress, der zum Ausbruch eines heftigen grippalen Infekts beitrug. Der Herr aus dem Spitzelnutten-Clan mit Abschöpfungsauftrag kannte trotz wochenlanger Abwesenheit telefonisch per Fernsicht angeblich auf Anhieb die Inkubationszeit eines Virus, der irgendwo gewirkt hatte. Nun, Kräuter sind immer etwas Wunderbares. Doch das im Flyer des Kräuterhauses ebenfalls beworbene grüne Gold Koreas ist leider nur etwas für Insider. Aber ich bin mir sicher, dass auch viele Menschen, die nicht an japanisch aussehenden Schriftzeichen interessiert sind oder zur weissen Rasse und den eher rechts weiß orientierten Dienstleistern gehören, Interesse an diesen Kölner Kräuterplätzen haben. Wie gut, dass auch diverse Dienstleister dank intensiver Arbeit im eigenen Haus immer mehr verschiedene Farben im Angebot haben.

















.