Mittwoch, 8. Juni 2011

.














Keine Antwort. Aber ein bitterböser Blick und ein Tuscheln mit der Nachbarin auf die Frage, ob man denn etwa ein Gewehr gegen Andersgläubige, beispielsweise gegen Atheisten, richten wolle? Mal sehen, wie das weitergeht. Irgendwann ist Schluß mit der Diskussion und es greift die wehrhafte Demokratie. Das sollte sich möglichst schnell in allen fundamentalistischen Elternhäusern herumsprechen und SchülerInnen auch auf das Grundgesetz hingewiesen werden. Dieser Strafrechtstatbestand beispielsweise scheint nicht allen klar zu sein, und die rothaarige Andersgläubige kann sich durchaus überlegen, Strafanzeige zu stellen auch aufgrund von Äußerungen in der Schule, die Staatsanwaltschaften reagieren da sehr unterschiedlich. Über den Umgang mit dieser Anzeige in Köln würden wir selbstverständlich berichten. Die böse Junior-Hexe diskutiert gerne auf demokratischem Boden, sie nimmt ihre Aufgabe als Bürgerin der Bundesrepublick Deutschland und Verteidigerin demokratischer Werte sehr ernst. Das ist übrigens noch eine bemerkenswerte Aussage: Der Holocaust sei gar nicht so schlimm gewesen, sonst hätte Gott eingegriffen.
















.