Samstag, 28. Mai 2011

.















Ungarisches Kesselgulasch




500 g Zwiebeln, 50 g Schmalz
1 kg Rindergulasch in Würfel geschnitten
Salz, Pfeffer, 1 TL Kümmel, Paprikapulver ungarisch scharf
1/4 l Rotwein, 1/2 l Brühe, 2 Möhren, 750 g Kartoffeln,
500 g rote Paprikaschoten, 500 g Fleischtomaten
1 EL Tomatenmark, 2 - 3 Tropfen Tabaso







Die Zwiebeln schälen und grob würfeln. Das Schmalz in einem Bräter erhitzen und das Gulasch darin rundum scharf anbraten. Die Zwiebeln zugeben und kurz mitrösten. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Paprikapulver würzen. Mit dem Wein und der Hälfte der Brühe ablöschen und das Gulasch bei geschlossenem Topf etwa 1 Stunde schmoren lassen. Zwischendurch die verkochte Flüssigkeit mit der restlichen Brühe auffüllen.
Inzwischen das Gemüse vorbereiten. Möhren und Kartoffeln schälen. Möhren in kleine, Kartoffeln in große Würfel schneiden. Die Paprikaschoten halbieren, von Stielansatz, Samen und Scheidewänden befreien, ebenfalls würfeln. Möhren, Kartoffeln und Paprika nach 1 Stunde zum Gulasch geben und weitere 45 - 60 Minuten garen. Inzwischen die Tomaten überbrühen, häuten, vom Stielansatz und Kernen befreien, dabei den Saft auffangen. Das Fruchtfleisch grob würfeln, mit dem aufgefangenen Saft, Tomatenmark und Tabasco 10 bis 15 Minuten vor Ende der Garzeit unterrühren. Sollte die Flüssigkeit nicht ausreichen, noch Wasser zugießen. Das Gulasch soll zwar nicht allzu viel Sauce haben, muss aber doch immer im Sud schmoren. Dazu Kartoffelklöße oder knusprige Brötchen reichen.
















.