Samstag, 14. Mai 2011

.














Bild.de: "Stuttgart (dpa/lsw) - Die Molkerei Alois Müller GmbH & Co. KG warnt vor dem Verzehr von Milchreis der Marke Müller Diät. Wie das Agrarministerium am Samstag in Stuttgart mitteilte, könnten sich im Produkt Glasteilchen und Glassplitter befinden. Die Ware sei auch in Baden-Württemberg in den Handel gelangt. Es handele sich um Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 23.05.2011 und die Sorten Müller Diät Milchreis Pur, Zimt und Kirsch. Käufer könnten die Produkte zurückzubringen und sich den Preis erstatten lassen." Ebenfalls betroffen ist Rheinland-Pfalz, über weitere Bundesländer ist bis jetzt nichts bekannt. Vielleicht kann Jean Pütz ja mehr über dieses Geheimnis bei Müller Milch sagen?





By the way: Müller Milch? Ist das die Firma aus der Nähe von Augsburg, die mit Dieter Bohlen einen Werbespot drehte, in dem das deutsche Parlament als Quatschbude bezeichnet wurde? Ist die EU und das Land Sachsen auch eine Quatschbude, die für 70 Millionen Euro Subventionen für die Firma sorgten, leider aber dennoch danach mehr Arbeitsplätze abgebaut statt aufgebaut wurden? Als Quatschbude wurde das Parlament übrigens auch in der Weimarer Zeit von Männern mit Auftrag zum Löschen der Demokratie bezeichnet. Und läuft das rothaarige Topmodel mit Mathekenntnissen namens Barbara Meier aus der Heidi-Klum-Truppe, deren Führerin in den USA und in Deutschland wohnt, auch noch Werbung für Müller Milch? Bergisch Gladbach ist gar nicht weit von hier. Noch näher allerdings ist die kommerzielle Klosterfrau. Die Health-Group ist nur zwei Häuser weiter. Da freut sich sicherlich der Kardinal schräg gegenüber.





Eine kommerzielle Klosterfrau? Kann man die auch einsammeln? Vielleicht gibt darüber dann nach der Anzeige auch Auskunft die spitzelnde Kriegsnutte mit Helm aus Köln-Ehrenfeld, zugereist aus Stuttgart und im esoterischen Honigtopf sowie bei Selbstständigen, Medienleuten und anderen Bienen einsammelnd. Dieser Hilfsdienstleister ist sich natürlich in klassischer Täter-Opfer-Umkehr nicht nur keiner Schuld bewusst, sondern versuchte meine Depression aufgrund professioneller Zersetzungsmethoden als meinen eigenen Fehler darzustellen, ja, wagte es tatsächlich, mir Ratschläge geben zu können. Nein, mit einem weiteren Grinsen auf den Lippen fiel natürlich keine Ähnlichkeit auf zwischem dem Produkt der Truppe und dem Haushalt hier. Auch die wiederholte Aufforderung, meine Kreativität spielen zu lassen, geriet, darauf angesprochen, ganz spontan in Vergessenheit. Man(n) war einfach immer wieder erfreut über meine spontane Hellsichtigkeit, die es zu nutzen gilt, in diversen SMS gab es dann dazu als kleine Kontrollinstanz Anspielungen auf aktuelle Buchseiten und vor allem kommende Buchseiten, die ich las, ich beschrieb diese Dialoge im Blog, oder man triggerte mir im Gespräch mein alleine zu mir genommenes Abendessen, und schlug mir, auf diese weitere Merkwürdigkeit angesprochen, zur Behandlung eine Therapie vor, um mir im nächsten Satz wieder mit einigen Andeutungen etwas über mein Frühstück zu erzählen. Zu dieser Methode aus den Handbüchern diverser Dienste siehe zum Beispiel hier. Es ist nicht wirklich neu, dass diverse Dienste hellsichtige Menschen versuchen zu nutzen, Thomas Pynchon beschreibt das oft genug in literarischer Form, um gleichzeitig genau diese Menschen für verrückt zu erklären, sie könnten schließlich zu selbstständig werden, Geld verlangen, mächtig werden mit anderen Organisationen und den Spieß umdrehen. Interessant ist es schon, wenn internationale weiße und arische Netzwerke, angeschoben und genutzt von Wirtschaftsfaschisten mit angeschlossenen autoritären Psychogruppen, eine hellsichtige Politologin mit roten Haaren und großer Nase aufgrund Vererbung sowie dem Fachgebiet Autoritäre Psychogruppen und Antisemitismus versuchen zu nutzen. Versuchen, die Fähigkeiten des Dämonen-Dummie zu nutzen und gleichzeitig zu zersetzen. Das schaffen nur intensiv geschulte Kriegsnutten.

















.