Freitag, 20. Mai 2011

.














Steigende Lebensmittelpreise. Eine Möglichkeit, um Unruhen zu erzeugen. Dann das Kommando zu übernehmen. Viele viele (Wut)-Viren verteilen, damit massenmediale Stimmungen erzeugen. Frauen durch religiöse Pascha-Paradiese einschüchtern lassen, demütigen. Frauen nutzen, die als Alibi funktionieren und sich ihren Herrschern andienen in der Hoffnung auf ein wenig Vorteil im Pascha-Paradies. Traumatisierte schaffen.
JedeR kann etwas dagegen tun: Die Netzwerke der internationalen Wirtschaftsfaschisten und Arier zerstören! Gezielt einkaufen. Für jeden Unfall in einer Menschenmenge, sei es in Holland, Griechenland, Deutschland, Frankreich oder an anderen Orten, einen Knotenpunkt zerstören. Profi-Arbeit. Auch angeschobene Kölner Islamisten, religiöse Fundamentalisten, Falschblinker, Esoteriker haben die Wahl. Wirtschaftsfaschisten wissen, was ist. Die falschen Gewänder fallen auf. Allzu oft liebreizend erscheinende Gesichter, manchmal links geschminkt. Ja, auch die Nazis taten das, leise grinsend und im gruppendynamisch erzeugten Gleichmarsch dann rechts abbiegend. Nicht, ob und wie oft jemand nun eine nationalsozialistische Gedenkstätte besuchen lässt, entscheidet darüber, ob er oder sie HilfsdienstleisterIn für Wirtschaftsfaschisten ist. Bei vielen hilft das Bauchgefühl. Meiner Tochter, die die Show nicht mitmachte, wurde da früher intuitiv auch schon mal kotzübel bei so viel grinsender Falschheit ihr gegenüber. Heute ist - nicht nur sie - besser informiert und trainiert. Die Masken abreissen. Es erscheinen die hässlichen Lügen-Fratzen der Faschisten mit ihren immer gleichen Methoden. Neutralisieren. Und die Frage von Regen oder keinem Regen, Erdbeben und anderen Katastrophen ist eine Frage der Verteilung technischer Mittel und der Anwendung alternativer Methoden. Es gibt viele Ventile für den Frieden.
















.