Sonntag, 10. April 2011

.

























Helen reitet seit ihrer Kindheit und hat sich mittlerweile zu einer ehrenamtlichen Pferdefachfrau entwickelt, die aufgrund ihrer hohen Intuition auch geholt wird, um mit noch nicht ausgebildeten oder schwierigen Pferden zu arbeiten. Ich empfehle dringend, nur durch erfahrene ReiterInnen bereits Babies an den Umgang mit Pferden gewöhnen zu lassen.
Nachdem ich vor vielen Jahren in Michaelshoven bei der dort angebotenen Hippotherapie gesehen habe, welchen beruhigenden, stärkenden und korrigierenden Einfluß trainierte Pferde auf Kinder haben, hoffe ich, dass möglichst viele von klein an diese Chance erhalten. Wie hilfreich wäre das für Kindergärten und Schulen. Die einzelnen Gruppen der Hippotherapie bestehen aus verhaltensgestörten und nicht verhaltensgestörten Kindern, der Umgang untereinander wird gefördert, und der Umgang mit den Tieren schärft das Bewusstsein für die Natur, öffnet zudem das Gehirn für Fragen wie diese, ob Tiere eine Seele haben oder ob man sie lediglich als Material betrachtet. Helen beobachtet diese Einstellung leider verstärkt unter ihren muslimischen Bekannten, die aus Elternhäusern mit einem voraufgeklärten Islam kommen.
P.S. Nein, mir ist nicht entgangen, dass die Arbeitsstimmung bei den pflegenden Berufen in Michaelshoven nicht allzu gut war. Ist? Wie sieht die Bezahlung dort aus? Beispielsweise?





























.