Montag, 21. März 2011

.














Nachtrag: Der Stuttgarter Honigtopf, der alles einsammelt, was irgendwie nach total cooler Aktion riecht, auch schon mal bestückt mit hübschen Fotos von Männern mit diversen Identitäten, arm aber sexy beispielsweise, ausgestattet mit Roller und einem von außen unscheinbaren Helm, an der Seite immer eine Lady passend zur gerade gebrauchten Identität, hat heute abend einen Beitrag über ein Gasthaus namens Linde als Nazi-Quartier ins Blog gesetzt. Wie einfallslos!
Genauso einfallslos, wie eine Gruppe von Jugendlichen in eine konspirative Aktion gegen mich zu führen. Wieder einmal. Liebe Leute, bei Bedarf wird die Farbe von Euren Führern einfach gewechselt.
Wundert sich eigentlich wirklich noch jemand über den vollkommen ineffektiven Widerstand gegen die ausufernden Folgen in den kapitalistischen Pascha-Paradiesen? Wundert das irgendwen? Weiß jemand noch nichts anzufangen mit Stichwörtern wie Gladio, Strategie der Spannung, frauenverachtendem Fundamentalismus, christlichen Kreuzrittern der Apokalpyse, finanziellen Anschiebern für die Vierte Moschee?
Sucht die VerteidigerInnen der sozialen Marktwirtschaft mit matriarchalen Strukturen dort, wo nicht windige Worte, dumm-dynamische Sprüche, luntelegende Lügner mit Allmachtssyndrom, sado-masochistische Spielchen mit Gags aus der Wohnraumüberwachung, Tricks aus der hobbypsychologischen Kiste in Kombination mit Electronic Piracy, esoterisches Geblubber ohne die geringste Ahnung von Spiritualität und schicke Scheisse das Hirn vernebeln.

















.