Montag, 28. Februar 2011

.












"Doch das LKA-Programm konnte mehr, als das Amtsgericht erlaubte. Im 30-Sekunden-Takt schickte es Fotos der Skype-Oberfläche und des Internet-Browsers an die Ermittler. Die Ausspähung fiel erst auf, als der Anwalt des Beschuldigten, Patrick Schladt, Monate später in der Ermittlungsakte Fotos vom Bildschirm seines Mandanten fand."



Diese Form von intimer Datenermittlung ist neben einem Social Engineering selbstverständlich auch privaten Nachrichtendiensten und paramilitärischen Organisationen möglich. Ich wundere mich schon lange nicht mehr darüber, wenn wieder einmal meine gute und trainierte Intuition (auch von Massenmedien) genutzt wird ohne Gegenleistung. Das Abschöpfen der Kreativität und des Wissens von Frauen bei gleichzeitiger Zersetzung der Quelle, in diesem Fall einer Quelle, die die Co-Autorin des ersten deutschsprachigen Buchs über Blogs sowie Referentin für Extremismus, Antisemitismus und autoritäre Psychogruppen war, hat eine lange historische Tradition. Natürlich nicht erst als Antwort darauf bin ich als Ent-deckerin und Sprengmeisterin einzelner Knotenpunkte in den Netzwerken der Profiteure unterwegs und rate das auch anderen. Dazu gehört auch das Ent-decken von Honigtöpfen aller Art, Berichte darüber können für alle Interessierten im Informationsbereich des Holdenhof eingesehen werden.














.