Mittwoch, 9. Februar 2011

.















Ja, so sind sie, die Herren aus den Vaterländern, wenn man eine Taschenlampe in ihre Spielkiste richtet. Waren es die 3 F, die da im Dunkeln schimmern? Oder doch eher die 3 T? T wie Tricksen, Tarnen, Täuschen? Herr Zahn drohte per SMS, sich hier sehr eindeutig zu melden, falls ich nicht den Anteil für die Reparatur seines von mir aus Versehen angefahrenen und dann gegen Beton gefallenen Rollers bezahle, den die Versicherung nicht übernommt.
Herr Zahn, diese Aufgabe der Information habe ich hiermit über-nommen. Und natürlich bekommen Sie Ihr Geld. Sie bekommen das, was Sie verdienen.
Ich machte Ihnen ja bereits den Vorschlag, die erste Rate für den Roller-Rrrrrumms zu übergeben bei einem Termin bei der Staats-anwaltschaft in Gegenwart meiner Anwältin, die für die Eintreibung meines Honorars sorgt, und die sicher nicht sehr erfreut sein dürfte über Ihr Angebot, mich einer paranoiden Psychose zu bezichtigen, falls Sie aussagen müssten. Leider haben Sie meinem Vorschlag zur Geldübergabe bei einem gemeinsamen Termin nicht zugestimmt, was sehr schade ist, denn wir warten alle sehr gespannt auf Ihre offizielle Aussage, wer denn nun die Kollegen in Düsseldorf sind, was ich Ihrer Meinung nach längst selbst hätte herausfinden können.
Aber ich möchte fair bleiben. Man bezahlt selbstverständlich für Schäden, die ich angerichtet habe. Sie erhalten bar als erste Rate 180 Euro. Gerne morgen. Und das sogar, ohne dass Sie mir noch einmal zu Diensten sein müssen. Obwohl 180 Euro dafür sicher sehr angemesen wären.



















.