Montag, 24. Januar 2011

.















Manche Hexentreffs mit Sternschnuppen sind nicht ganz frei von scientologischem und damit gut gelenktem Gedankengut. Anregungen dafür holt man im Zoo. In der Kulturgeschichte. Und in der Natur. Kühe beispielsweise sind intelligente Tiere, die gerne genutzt werden. Das Kuhkuscheln als Trainingseinheit etwa mutet wirklich allerliebst an. Ebenso wie die Einrichtung. So ein Einstieg sollte schließlich schön niedrigschwellig sein, der spätere Nutzen der TeilnehmerInnen ist damit umso intensiver. Das findet sicher auch manche amerikanische Ökofeministin, die schon mal süffisant, oder sollte ich lieber sagen, lamoryant berichtet, wie im sizilianischen Workshop gutgläubigen Heiden das Wasser montags morgens ganz besonders gerne gereicht wird. Weil es so gut aufbereitet wurde, nehme ich an. Ich erzählte es hier schon einmal. Und es bestand da fast gar kein zeitlicher Zusammenhang: Ein gut trainierter Bekannter berichtete mir telefonisch von der intensiv erlebten Fortbildung. Auf Kosten des Arbeitsamtes. Als er einen Tag später bei mir war und noch mehr von dem interessanten Gruppen-Coaching erzählte, wurde seine Redeflut so exzessiv, dass ich dank Spiegelneuronen die heftigen Attacken meines Körpers fast nicht unter Kontrolle halten konnte. Es war wirklich ein sehr wasserlöslicher Schulungstripp und der erfahrene Mann bedankte sich später natürlich ganz brav für den innigsten Trip seines Lebens. Ob die Zuweisungen vom Arbeitsamt an dieses Institut weiter bestehen, ist mir nicht bekannt. Wer also gerne selber bestimmt, wann wo wie welcher Tripp gemacht oder nicht gemacht wird, sollte doch lieber ein Auge auf die Getränke halten. Besonders bei pseudopsychologischen Fortbildungen. Und Sternschnuppen draußen in der Nacht am Himmel beobachten.






P.S. Die Wahl heisst nicht: Kirche oder Kirche. Erst recht nicht nach triggernden Angaben in meinem Mail-Account. Da habe ich eine einfach zu verstehende und ganz glasklare Linie: Goldfische sehe ich sehr gerne im Glas.
P.P.S. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie Menschen mit Regressionstechniken auf ein kindliches Niveau gebracht werden, sie wieder die Figuren aus Überraschungseiern in ihr Regal stellen oder von buntem Kindergeschirr essen möchten. In diesen Regressions-phasen sind sie dann besonders beeinflussbar. Der nächste Schritt ist zum Beispiel der zum leicht lenkbaren Mädchen. Mit Minirock. Und nicht dem Strickminikleid für erwachsene Frauen. Mit und ohne Piratenstiefel.


















.