Donnerstag, 27. Januar 2011

.














"Die Diakonie soll laut Informationen des Magazins Stern zehn-tausende Mitarbeiter über Zeitarbeitsfirmen beschäftigen und Lohndumping betreiben. Laut dem Magazinbericht nutzen etwa Heime der evangelischen Kirche eine unternehmenseigene Leiharbeitsfirma, um neue Mitarbeiter zu niedrigeren Zeitarbeits-tarifen einzustellen. Außerdem sollen Geschäftsführer von Einrichtungen des evangelischen Wohlfahrtsverbands laut Stern GmbHs gegründet haben, um gekündigte Mitarbeiter zu schlechteren Konditionen wieder einzustellen."




Anmerkung: Auch die MitarbeiterInnen des Diözesanmuseum Kolumba in Köln sind mittlerweile bei einer externen Firma angestellt, die von AushilfsmitarbeiterInnen eine Fortbildung auf eigene Kosten in Höhe eines Monatslohnes verlangt.

















.