Mittwoch, 17. November 2010

.


















In den letzten Tagen Drohungen, dass auf öffentlichen Plätzen böse Menschen mit Maschinengewehren auftauchen könnten. Außerdem unglaublich professionelle Sprengstoff-Pakete mit Druckerpatronen, wie es heute eine bekannte deutsche Zeitung formulierte. So unglaublich pro-fessionell, dass offenbar der Sprengstoff-hund ohnmächtig werden sollte, so viel weißes Pulver klebte außen an der Tinten-Patrone. Nun, die BürgerInnen und Bürger in Deutschland werden aktiv, die Tinten-fische fangen an zu orakeln, und viele Menschen versammeln sich auf öffentlichen Plätzen, um ihre Anliegen deutlich zu machen. Da besteht jetzt natürlich überhaupt keinen Zusammenhang. Und lediglich rein zufällig gibt es nun zum Beispiel bei der Deutschen Bahn mehr "sichtbare Polizeipräsenz".
Ich wüßte da auch noch andere Orte. Bei noch mehr Kammer-Klagen gibt es eventuell dort auch einen Bedarf. Oder wie wäre es mit der öffentlichen Abführung von 541 renitenten UnternehmerInnen? Oder widerspenstigen Bürgern aus dem Rathaus wie in Siegburg, wo Bürger einfach keine Lust mehr haben auf das nächste Shopping-Center?
Es besteht natürlich auch dann überhaupt kein Zusammenhang, wenn nach einem Anschlag von irgendwelchen luntegelegten Idioten - Gruss an die Kopftuchkinder vor zwei Tagen - statt weniger immer mehr Leute sich nicht nur auf öffentlichen Plätzen einfinden. Erpressung war gestern. Und nun zum Wetter. Im Buch gibt es Rezepte für die wilde Küche draußen bei Sonnenschein, Regen, Sturm oder Schnee.





















.