Mittwoch, 29. September 2010

.















Matriarchinnen warten in aller Ruhe weiter die Trotzphase ab. Es spricht sich sehr schnell herum, dass die Schwesternschaft immer ein Auge auf paramilitärische Helferlis hat, welche versuchen, den Schwestern ein fremdes Ei ins Nest zu legen. Vielleicht überlegen es sich ja manche, doch lieber als lebende Kronzeugen zu dienen, damit ausstehende Honorare für abgezapfte Leistungen ausgezahlt werden. Die Energie findet immer den Weg zurück zum Absender. So ganz unter uns: Ein Intimpiercing macht man normalerweise nicht mit so einem Instrument.

















.