Dienstag, 28. September 2010

.














Update: Zum Glück wohl nur 7 Menschen? Und das vorher mit dem, "Krrrach", Stein von der Brücke? auf das Autodach und dem grünen Auto von links nach rechts mit der "15", das nächste ebenfalls in grün, und das mit dem grünen Netz über die Ladefläche des Pickup gespannt vergessen wir dann auch. Ist uninteressant.




"Im Westen Mexikos sind vermutlich Hunderte Menschen ums Leben gekommen, als Geröllmassen rund 300 Häuser unter sich begruben. Heftiger Regen hatte die Erde gelockert. Mexiko-Stadt - Der Gouverneur des Bundesstaats Oaxaca, Ulises Ruiz, erklärte, 500 bis 600 Menschen seien bei dem Erdrutsch ums Leben gekommen. Die meisten Opfer starben vermutlich im Schlaf, als die Geröllmassen die Häuser gegen vier Uhr am Dienstagmorgen unter sich begruben. Ein Mitarbeiter des Zivilschutzes lehnte es zunächst ab, die geschätzte Opferzahl zu kommentieren. Heftiger Regen hatte den Boden rund um die Ortschaft Santa Maria Tlahuitoltepec in den Bergen des Bundesstaats Oaxaca gelockert."




"Dritter paramilitärischer Angriff innerhalb eines Monats im Bundes-staat Oaxaca"




"Mexiko-Stadt. Die groß angelegte Unabhängigkeitsfeier des so genannten "Bicentenario" diente in den südlichen Bundesstaaten offensichtlich zum Übertünchen von Angriffen auf soziale Bewegungen. Während die Scheinwerfer auf die Festlichkeiten zum 200. Jahrestag der Unabhängigkeit gerichtet waren, haben in den Unruheregionen Oaxaca und Guerrero schwere Übergriffe auf soziale Bewegungen stattgefunden ... Schon tagsüber hatten am 15. September 17 Organisationen gegen die Kriminalisierung des sozialen Protests im Bundesstaat Guerrero protestiert."







"Oaxaca de Juárez ist die Haupt-stadt des mexikanischen Bundes-staates Oaxaca und liegt in einem Tal der Sierra Madre del Sur, rund 1.550 Meter über dem Meeres-spiegel. Das historische Zentrum der Stadt gehört seit 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe[2]. Im Jahre 2005 zählte die Stadt 265.006 Einwohner ... Obgleich mehrere Erdbeben die Stadt in den ver-gangenen Jahrhunderten trafen - das letzte am 30. September 1999 - und dadurch auch viele ältere Gebäude zerstört wurden, macht das Zentrum einen relativ unversehrten Eindruck. Es ist im spanischen Kolonialstil erbaut und den gesellschaftlichen Mittelpunkt der Altstadt bildet der Zócalo, offiziell Plaza De La Constitución genannt. Im Sommer 2001 wurde hier, durch Bürgerproteste, die Eröffnung einer McDonalds-Filiale verhindert."


















.