Donnerstag, 13. Mai 2010

.













Die Holde weiß, Pilze liegen abends schwer im Magen. Aber da sie manchmal nachtaktiv ist, darf sie die dann trotzdem essen. Gekauft wurden: von Aldi die Bio-Kartoffeln, von der Metzgerei aus Nippes ein Stück Bauchspeck, vom Mini-Ökomarkt an der Agneskirche eine Handvoll Austernpilze und ein Pak Choi. Dann ging die Herdhüterin an ihr Werk.
Kartoffeln fast gar gekocht, ungefähr fünf Minuten vor Ende der Garzeit klein geschnittene Stücke vom Pak Choi dazugegeben. Währenddessen Bauchspeck in der Pfanne ausgelassen, die Austernpilze dazu. Dann das Kochwasser abgeschüttet, wird morgen noch für eine kleine Suppenmahlzeit zwischendurch genommen, Kartoffeln in große Würfel geschnitten und zu den Austernpilzen in die Pfanne gegeben, ebenso den Pak Choi und zwei Knoblauchzehen, ein paar Minuten mitgebraten, Ursalz, frisch gemahlener Pfeffer und auch noch Cayennepfeffer dazu, ja ja, sie weiß schon, von der Gemüsebrühe paar Eßlöffel abgeschöpft und mit Bio-Rinderbrüh-pulver vermischt, kein Glutamat, kriegt sie sonst Bäh-Gefühl, den Pfanneninhalt damit abgelöscht und gewartet, bis die Kartoffeln wieder schön mehlig waren. Fertig. Lecka!













.