Sonntag, 25. April 2010

.











Kleine Korrektur und Ergänzung von mir im Text: "Von der Leyen wiederum will, dass die Jobcenter helfen, Kinder unterzubringen, damit ihre Mütter (Ergänzung: auch noch außer Haus) arbeiten können," (Ergänzung: weil seit Beginn des Patriarchats die Hausarbeit unsichtbar gemacht und die Hüterinnen des Herdfeuers entmachtet oder vernichtet wurden. So war Vesta der römische Name der griechischen Göttin Hestia, "der ersten von allen Gottheiten, zu der man beten muß". Mit ihrem Namen begannen und endeten alle Gebete und Opferrituale, sagte Cicero, denn sie ist "die Hüterin der innersten Dinge". Pythagoras zufolge war das Feuer ihres Herdes oder Altares das Zentrum der Erde. Deshalb war der Altar der Vesta in Rom, der von den jungfräulichen Vestalinnen gehütet wurde, auch ein Symbol des Erdmittelpunkts. Ein ähnlicher Altar war in Griechenland das Prytaneum ("öffentlicher Herd"), der ebenfalls von der Göttin verwaltet wurde, die "von allen Gottheiten am meisten verehrt" wurde. Vesta oder Hestia war aus dem matriarchalen Zeitalter erhalten geblieben, in dem der Herd der Clanmutter der erste Feueraltar gewesen war. Ihre hausfraulichen Funktionen bestanden darin, das Feuer zu hüten, die Nahrung zu bereiten und das heilige Zentrum des Clanlebens zu gestalten, und sie galten als die heiligsten von allen menschlichen Tätigkeiten." Im 4. Jahrhundert n. Chr. löschten die Christen das vestalische Feuer, aus den frühchristlichen Schriften wurden Frauen wie die Apostelin Maria Magdalena gelöscht und zur Prostituierten umgedeutet. Es entstand ein riesiges Heer von billigen und willigen Sklavinnen, vollkommen eingeschüchtert schließlich durch die Inquisition, in der die letzten weisen und wissenden Frauen bis auf wenige Ausnahmen in den Tod oder aber in den Untergrund getrieben wurden. Sichtbar, einflussreich oder gar mächtig waren Frauen ab diesem Zeitpunkt bis auf wenige Ausnahmen nur noch als dienende Stiefelträgerinnen des monotheistisch begründeten Patriarchats, was sich nur sehr langsam wieder ändert. (Siehe: Barbara Walker.)












.