Donnerstag, 15. April 2010

.













Matriarchale Werte - eine Option?
Eine Option!
Von Irene Fleiss
(Foto: "Schwarze Madonna")









"Gerda Weiler setzte sich jahrzehntelang dafür ein, dass Frauen ihre ursprüngliche kreative Stärke (wieder) entdecken und sie politisch, sozial und wissenschaftlich wirksam werden lassen. Der Förderverein Gerda-Weiler-Stiftung e.V. trägt und stützt dieses Ziel - was ich selbst erleben durfte, nicht nur finanziell, sondern auch durch Zuspruch und ideell. Gerda Weiler hat in „Ich brauche die Göttin" gesagt: "Das befreite Bewusstsein der Frauen ist die Kraft, die den Sprung in eine metapatriarchale Zukunft vorbereiten und erleichtern wird. "Um neue Ideen zu entwickeln, muss frau sich manchmal auf ganz alte Ideen besinnen. Nicht um sie in unveränderter Form wiederzubeleben, nicht um der Vergangenheit nachzuweinen oder in eine idealisierte Vergangenheit zu flüchten - sondern um zusehen, was möglich war. Denn wenn ganz andere Lebensformen, Gesellschaftsformen, Strukturen möglich waren, sind sie auch in Zukunft möglich. Dann liegt es nur an uns, eine Synthese zu finden und von dem, was wir haben, und von dem, was wir einst hatten, das Beste zu nehmen und etwas ganz Neues daraus zu machen."













.