Mittwoch, 24. März 2010

.












In der Innenstadt. Kölner Wahlwerbung der besonderen Art. Aber aufgepasst: Der böse Feind führt Regie und liest mit! Denn so dumm kann eigentlich niemand von Natur aus sein. Die unterzuckerte Ziege war durch Zufall auch wieder da. Einmal hin. Mitten durch. Rein ins Geschäft. Was eigentlich der Anlass des Spaziergangs war. Und einmal zurück. Wo aber waren da plötzlich die Gehirnzellen geblieben, die sich heute vermehrt hatten? Und warum hatten sie alle zusammen so plötzlich die zeitweilige Abzugserlaubnis? Oder mussten sie einfach nur alle auf's Klo vor lauter Sorge? Das nenn' ich Zivilcourage! Bunte Blätter malen vom dämonisch bösen Volk, das seit ewigen Zeiten Kinderblut säuft, so wie man sagt, und heute mit heißem Blei tötet, direkt daneben das Blatt mit den bösen Heuschrecken vom anderen bösen blutsaugenden Volk, welches deutsche Wohnungen kauft, daneben der Name böser Politiker. Und in der Mitte ein lieblich lächelnder Vertreter der guten Gläubigen. Welcher den Weg weisen soll zur einzig wahren Partei? Was für eine strunzdumme Werbung. Wäre ich einer dieser Umworbenen, ich würde mich schämen, dass man mich für derart dumm hält. Oder aber aktiv werden. Oh Maria hilf, lass Hirn vom Himmel fallen!













.